Vor dem Druck

Zunächst läuft alles ausschließlich digital:    Die Redaktionen oder Kunden schicken uns ihre Daten. Die Druckvorstufe beginnt. In dieser haben die Seiten bereits ihr endgültiges Layout – allerdings bis dahin nur auf dem Bildschirm.

Es folgt der Digital Proof – ein digitaler Ausdruck, der das endgültige Druckergebnis simuliert. So lässt sich kontrollieren, ob Farben, Layout, Inhalt und Seitenstand stimmen.

Dann entsteht aus dem digitalen Datensatz das physische Druckbild: Bei der sogenannten Computer to Plate-Technologie (CtP) belichtet ein Laser die beschichteten Druckplatten. Pro Zeitungsseite kommen dabei vier Aluminiumplatten zum Einsatz – eine für jede der im Druck verwendeten Farben. In einer Stunde belichtet eine konventionelle Plattenherstellung 200 Platten pro CtP-Belichter.  Am Wochenende benötigen wir für die Produktion eine Zeitung ungefähr 1400 Stück.

Schließlich spannen wir die Platten auf den Zylinder der Druckmaschinen. Dort durchlaufen die Papierbahnen vier Druckwerke, die nacheinander beidseitig eine der Farben auftragen.